Aktualisierung „Schaltet Facebook ab!“

Standard

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Nachtrag zu meinem Artikel: „Schaltet Facebook ab: Die Rache des linken Establishments!

Wie in den letzten Tagen bekannt wurde, gab es am 19. November 2016 ein Treffen von Mark Zuckerberg (Mr. Facebook) und Barrack Obama in Lima.  Zur Erinnerung: Die amerikanischen Präsidentschaftswahlen fanden bereits am 8. November 2016 statt und Donald Trump stand schon als designierter Präsident der USA fest! Interessanterweise kündigte Facebook noch am selben Tag (!) eine härtere Gangart gegen „Fakenews“ an. Da liegt die Vermutung mehr als nur nahe, dass der scheidende Präsident Obama Zuckerberg kräftig ins Gewissen geredet hat!

Heute wissen wir, was der politisch mediale-Komplex vorwiegend als „Fakenews“ bezeichnet: Konservative und deshalb bürgerliche Standpunkte! Aus diesem Grund verschwinden auch immer wieder betreffende Profile und Seiten auf geheimnisvolle Art und Weise aus den Sozialen Netzwerken. In der Lesart der Volkspädagogen in den Redaktionsstuben handelt es sich dann eben mal wieder um „Botnetze“, die aus automatisierten Propaganda-Profilen bestanden haben. Wer will denn den Gegenbeweis erbringen können?

Die Ergebnisse der Wahlen in Italien dürften das linke Establishment garantiert nicht erfreut haben und es stehen natürlich weitere Wahlen an, z.B. gerade auch in Ungarn, wo es um die Wiederwahl von Viktor Orban geht. Hier liegt nun die Vermutung nahe, dass Facebook sein Verhalten nicht ausreichend politisch korrekt an die Vorgaben aus dem Hintergrund angepasst hat.

Kleine Stilblüte am Rande: Der Fake-Konservative Kolumnist Jan Fleischhauer von Spiegel Online forderte kürzlich, aufgrund der neuen Trump`schen Handelsbeschränkungen ein Exempel an amerikanischen Vorzeigeunternehmen zu statuieren. Raten Sie mal, wen der angebliche Konservative als erstes nennt? Richtig, Facebook!

Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass an Facebook tatsächlich ein Exempel statuiert werden wird. Soziale Medien waren vom Establishment anders gedacht gewesen. Anstelle Gegenöffentlichkeit darzustellen, sollten die Masse systemtreue „Führer“ präsentiert bekommen, denen sie dann gedankenlos folgt. Wenn Facebook „abgeschaltet“ werden sollte, soll damit eigentlich die Gegenöffentlichkeit zum Schweigen gebracht werden!


Ihnen hat der Artikel gefallen und Sie wollen künftig mehr davon? Dann schicken Sie doch einfach eine Email mit dem Betreff „Newsletter“ an: info@stefanmueller.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.